Um Sie besser zu bedienen www.velopa.de verwendet cookies. Diese Mitteilung verbergen

TuliP

Der TuliP Fahrradständer ist die Nummer eins unter den Fahrradparkplätzen. Das moderne Erscheinungsbild ist eine Bereicherung für jeden Standort. Das hohe/niedrige Modell eignet sich für Fahrräder mit schmalen und breiten Reifen. Es ist praktisch in der Nutzung, da sich die Räder nicht in einander verhaken. Der in bequemer Höhe platzierte Anhängebügel bietet zusätzlichen Komfort und Sicherheit. Der TuliP wird damit zu einem Fahrradständer mit zusätzlichem Wert. Wir bieten eine geeignete Lösung für jede Situation. So eignet sich der TuliP Traverse optimal für Standorte, an denen zahlreiche Fahrräder abgestellte werden, beispielsweise an Bahnhöfen, Schulen und Betriebsgebäuden.

VORTEILE
- Diebstahlschutz
- für nahezu alle Reifenbreiten und Fahrradtypen geeignet
- aufgrund der Anbringung im Winkel unter 45º für schmale Räume geeignet
- optimale Stabilität

Good Industrial Design (GIO)
Der TuliP Fahrradständer der VelopA wurde mit dem Good Industrial Design Award ausgezeichnet.

Mehr lesen Weniger lesen
AUSFÜHRUNGEN
- TuliP einseitig, links, 1 Fahrrad
- TuliP einseitig, rechts, 1 Fahrrad 
- TuliP zweiseitig, 2* Fahrräder
- TuliP zweiseitig, abnehmbar, 2 Fahrräder
- Twin TuliP zweiseitig, 4* Fahrräder
- Basis- oder Erweiterungsmodul TuliP Traverse mit 2, 3 oder 4 doppelseitigen TuliPs, 4, 6 of 8 Fahrräder
- Basis- oder Erweiterungsmodul Twin TuliP Traverse mit 2, 3 oder 4 Twin TuliPs, 8, 12 of 16 Fahrräder
- TuliP Fahrradständer ohne Radkralle

* Diese Ausführungen sind jetzt außer mit einem Mittenabstand von 37,5 cm auch mit einem Mittenabstand von 40 cm erhältlich. So lassen sich die Räder leichter abstellen und wird das "wilde" Parken verhindert.

Für Standorte, an denen der TuliP regelmäßig entfernt werden muss, empfehlen wir den entfernbaren TuliP.
Der TuliP Traverse kann uneingeschränkt gekoppelt werden.

IN DIE RIKSJA-ÜBERDACHUNG ZU INTEGRIERENDE AUSFÜHRUNGEN:
- TuliP Traverse 2.500 mm verzinkt, 5 Einstellplätze
- TuliP Traverse 3.750 mm verzinkt, 9 Einstellplätze
- TuliP Traverse 2.500 mm verzinkt und beschichtet, 5 Einstellplätze
- TuliP Traverse 3.750 mm verzinkt und beschichtet, 9 Einstellplätze

FIETSPARKEUR
Bei 90-Grad-Aufstellung erfüllen alle Fahrradständer vom Typ TuliP die Norm FietsParKeur für bewachte und unbewachte Umgebungen (mit Ausnahme des TuliP-Ständers ohne Radkralle). FietsParKeur ist die Qualitätsnorm auf dem Gebiet von Fahrradparkanlagen. Die Norm wurde in Zusammenarbeit mit dem niederländischen Fahrradverband „Fietsersbond“ und anderen Stellen entwickelt.

FAHRRADTYPEN
Der TuliP eignet sich aufgrund seines Universalklemmsystems für folgende Fahrräder:
- Reifenbreiten von 27 mm bis einschließlich 47 mm
- Raddurchmessern von 26" bis einschließlich 28"
Er eignet sich auch für City-Bikes, Trekkingräder und Rennräder.

DIEBSTAHLSCHUTZ
Der TuliP bietet mit seinem robusten Anhängebügel gute Abschließmöglichkeiten und somit Schutz gegen Diebstahl. Der Anhängebügel ist groß genug für Kabel-, Ketten- und Bügelschlösser und ist so positioniert, dass das Fahrrad am Rahmen abgeschlossen werden kann.

MATERIALIEN UND BEHANDELUNG
- Stahl, verzinkt und beschichtet
- Edelstahl 316, gebeizt, passiviert und elektrolytisch poliert

FARBEN
TuliP und Twin TuliP:
- In mehreren Standardfarben lieferbar
- Fast jeder RAL-Farbton lieferbar
TuliP Traverse:
- Serienmäßig in RAL 9005 Tiefschwarz beschichtet
- In nahezu allen RAL-Farben lieferbar

GEWICHT (EINSCHLIEßLICH BETONFUß)
TuliP einseitig: 77 kg
TuliP doppelseitig: 80 kg
TuliP doppelseitig, abnehmbar: 82 kg
Twin TuliP: 91 kg
TuliP Traverse: 14 kg
Twin TuliP Traverse: 24 kg
Querträger: 38 kg
Betonfuß: 65 kg

PLATZIERUNG
- Der Betonfuß des TuliP/Twin TuliP wird unter der Geländeoberfläche angebracht.
- Die Pfosten mit Fußplatte des TuliP Traverse können auf einem Betonfuß angebracht werden, der unter der Geländeoberfläche montiert wird. Der Querträger wird an dem Pfosten befestigt. Die Fußplatte kann auch mit Hilfe einer chemischen Verankerung direkt auf dem Pflaster angebracht werden.

Tipps zum Kombinieren