Um Sie besser zu bedienen www.velopa.de verwendet cookies. Diese Mitteilung verbergen

Omnifield-Konzept

Die Gestaltung der idealen Sportanlage ist keine leichte Aufgabe. Soll es ein großer Platz werden? Oder lieber mehrere kleine? Und welche Sportarten sollen dort betrieben werden können? Auf die letzte Frage haben wir eine ganz klare Antwort: möglichst viele. Deshalb haben wir das Omnifield-Konzept entwickelt. Ein neuer Ansatz, mit dem sich an jedem Ort die ideale Sportanlage gestalten lässt.

Beim Omnifield-Konzept geht es um mehrere Grundgedanken: 

  • Für jeden Sport sollte es eine Breitensport-Variante für den öffentlichen Raum geben
  • Möglichst viele Sportarten an einem Standort 
  • Kleine Felder bieten Raum für mehr Sportarten für mehr Kinder

Jede Sportart im öffentlichen Raum

Der Kern des Omnifield-Konzepts ist der Gedanke, dass jede Sportart auch eine Variante für den öffentlichen Raum bieten sollte. Selbstverständlich lässt sich dies nicht für jede Sportart umsetzen, doch es regt uns an, darüber nachzudenken. Mit Kreativität und dem geschickten Einsatz unserer bestehenden Sportprodukte können wir inzwischen bereits über 30 Sportarten für den öffentlichen Raum verfügbar machen. Der zweite Ausgangspunkt ist unser Streben, möglichst viele Sportarten in einer Anlage anzubieten. Damit lässt sich eine vielseitige Mehrzweck-Sportanlage schaffen.

Vielseitiges Sportangebot

Um möglichst viele Sportarten unterbringen zu können, teilen wir den Platz in mehrere kleine Bereiche auf. Anschließend entscheiden wir, für welche Sportarten sich der Platz eignet. Selbstverständlich ist die Gestaltung auch von den Wünschen des Kunden abhängig. Manche Kunden wollen beispielsweise zugunsten von Cricket bewusst auf Fußball verzichten. Und natürlich hängt die Gestaltung auch von der Größe des verfügbaren Platzes ab. Manche Sportarten benötigen mehr Raum oder lassen sich nur bedingt mit anderen Sportarten auf einem Feld kombinieren.

Die Aufteilung des Feldes hat einen weiteren Vorteil. Dank der zahlreichen Mini-Felder können mehrere Gruppen gleichzeitig den Platz nutzen, ohne einander zu behindern. So können sich die großen Jungs beim Fußball austoben, während die Kleinen Hockey spielen. Durch die effizientere Nutzung des verfügbaren Raums (weniger ungenutzter Raum) ist Platz für mehr Kinder.

Anwendungsmöglichkeiten

Ein Mehrzweckfeld, das nach dem Omnifield-Konzept gestaltet wird, ist für Orte mit vielen Kindern in unterschiedlichen Altersstufen ideal. Ein gutes Beispiel dafür sind Schulen oder organisierte Spielplätze, wie im niederländischen Schiedam. Doch auch für Campingplätze ist dieses Konzept eine ausgezeichnete Lösung.

Beispiele für die Omnifield Konzept anzeigen